Zweisprachigkeit

Wer sich bei der Rückfahrt aus der Adria-Badewanne, an der das Bild des deutschen Urlaubers schönerweise von Baden-Württembergern, Österreichern und Bayern geprägt ist, schon mal gefragt hat, warum die Ortsschilder mehrsprachig sind, dem liefert dieses Recherche- und Bildungsblog die folgende Antwort:

Das ist Friaulisch. Neben dem Italienischen ist diese Sprache (auch als Furlanisch oder Friulanisch bekannt) eine anerkannte Regionalsprache.

Darum steht auf den Schildern „Bibione/Bibion“, „Latisana/Tisane“, „Tagliamento/Tiliment“ usw.

Übrigens habe diese Orte auch oft noch deutsche Namen. So nannte man Udine bspw. „Weiden in Friaul“. Vielleicht ist es besser, dass das nicht auf den Schildern steht.